Inbound-Marketing und CRM Blog

Messenger Marketing: Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen

Blog-Artikel_Messenger

(Bildquelle: Pixabay)

Das Potenzial von Messenger Marketing als Medium im Online Marketing ist enorm. Nur welche Möglichkeiten und Chancen ergeben sich tatsächlich daraus? Und passt Messenger Marketing zu Ihrem Unternehmen? Die genannten Fragen thematisieren wir in diesem Blog-Artikel, so dass Sie anschließend das Potenzial des Messenger Marketings individuell prüfen können.

Die Chancen und Möglichkeiten von Messenger Marketing:

Die hohe Erreichbarkeit über IM-Dienste stellt eine Chance des Messenger Marketings dar. Dies verdeutlicht auch eine Umfrage von Statistia (2018), so dass 95% der Befragten regelmäßig den Instant-Messenger-Dienst (IM-Dienst) WhatsApp nutzen. Neben der hohen Erreichbarkeit stellen auch die neuen Möglichkeiten der Kundenkommunikation und die Nähe zu der Buyer Persona Chancen für Unternehmen dar, denn Sie können diese direkt auf einem sehr persönlichen Endgerät erreichen.

Zudem ermöglicht eine entsprechende Kategorisierung, der Buyer Persona passende Informationen zuzuspielen. Diese Kategorisierung ermöglicht die Begleitung der Buyers Journey über alle Phasen hinweg über einen sehr persönlichen und nahen Kommunikationsweg, so dass Sie Ihrer Buyer Persona noch gezieltere und passendere Informationen zusenden können.

Kostenloses Blog-Abo: Melden Sie sich jetzt hier an »

Damit Sie Ihrem (potenziellen) Kunden auch wirklich in jeder Phase der Buyers Journey passende Informationen liefern können, Sie Interessenten zu Leads umwandeln und keine Informationen verloren gehen, bieten sich CRM-Systeme an. Somit haben Sie alle Informationen zu einem Kunden systematisiert an einem Ort. Auch in Bezug auf die Messenger-Kommunikation können Sie CRM-Systeme wie zum Beispiel Microsoft Dynamics 365 nutzen: Verbinden Sie Ihr System mit Messenger-Apps, wie WhatsApp, Facebook Messenger, WeChat, Snapchat und Co., und stellen Sie darüber Ihren (potenziellen) Kunden personalisierte Angebote auf Basis vorhandener CRM-Daten über Messaging Apps bereit.

Das Versenden von Messenger-Nachrichten kann über den Einsatz von Chatbots automatisiert werden. Chatbots sind Programme, die anhand von Texterkennungen auf beispielsweise Kundenanfragen sinnvoll reagieren, dadurch kann ein personalisierter und automatisierter Dialog zwischen dem Kunden und der Firma hergestellt werden. Der Einsatz von Chatbots ermöglicht eine unmittelbare und schnelle Antwort auf gängige Fragen sowie Unabhängigkeit an Öffnungs- und Wartezeiten. Ihre (potenziellen) Kunden erhalten eine schnelle Antwort auf bestimmte Fragen, wodurch der Kundenservice stark entlastet werden kann. Hervorzuheben ist jedoch, dass Chatbots noch nicht vollständig ausgereift sind und sich noch in einem lernenden und weiterentwickelnden Prozess befinden. Ihr Einsatz sollte also lediglich als Unterstützung des Kundenservice dienen und nicht als Ersatz gesehen werden.

Das Potenzial von Messenger Marketing für Ihr Unternehmen:

Damit Sie die Bedeutung und das Potenzial von Messenger Marketing als Marketingkanal individuell prüfen können, können Sie folgende Fragen nutzen:

  1. Was werden für Produkte angeboten?
    Hierunter werden alle Informationen über und rund um die Produkte gefasst. Folgende Fragen können Ihnen helfen, um Ihre Produkte zu analysieren:
    • Welche Produkte bieten wir an?
    • Welches Involvement liegt bei diesen Produkten vor?
      Mit Involvement ist die Entscheidungs- und Kaufsituation eines Kunden gemeint, d.h. welche Informationen werden für die Kaufentscheidung benötigt, ist die Entscheidung von Spontanität geprägt und wie sollte die Werbung gestaltet sein, damit der potenzielle Kunde kauft etc.? Den Grad des Involvements unterscheidet sich zwischen High-Involvement- und Low-Involvement-Produkten. Bei High-Involvement-Produkten ist der Kauf von hohem Informationsbedarf und geringer Spontanität geprägt. Zudem benötigt der potenzielle Kunde umfassende Informationen über ein Produkt. Bei Low-Involvement-Produkte wird nur ein geringer Informationsbedarf benötigt und es liegt ein hohes Maß an Spontanität vor.
    • Über welche Marketingkanäle werden derzeit die Produkte kommuniziert? Welcher Content wird transportiert?


    Danach können Sie prüfen, ob Ihre Produkte über Messenger-Apps kommuniziert werden können. Hierfür können Sie u.a. die oben genannten Fragen nutzen. Die Antworten lassen sich auf das Marketing über Messenger übertragen. Folgendes Beispiel dient als Veranschaulichung:
    Gehen wir einmal davon aus, dass Sie High-Involvement-Produkte anbieten, so dass Ihre (potenziellen) Kunden für die Kaufentscheidung umfassende Informationen benötigen. Zudem verbreiten Sie beispielsweise, neben relevanten Unternehmensinformationen, auch detaillierte Produktinformationen über die derzeit genutzten Marketingkanäle. Bei Betrachtung der Definition von Messenger Marketing, d.h. die direkte Kommunikation und Interaktion zwischen Unternehmen und Nutzer, so stellt sich bereits das Potenzial für Ihre Produkte heraus: Damit Ihre (potenziellen) Kunden die Kaufentscheidung treffen können, benötigen diese umfassende Produktinformationen. Dieser Content kann über Messenger-Apps verbreitet werden. Dies ermöglicht Ihnen relevante Informationen Ihrem (potenziellen) Kunden über einen sehr nahen und direkten Kommunikationskanal mitzuteilen. Zudem können die (potenziellen) Kunden aufgrund der Nähe zum Unternehmen schnell nachfragen und in einen Dialog treten.

  2. Welche Buyer Persona soll mit den Produkten erreicht werden?
    Diese Ermittlung kann insofern aufgeteilt werden, dass zum einen die Buyer Persona im Detail mit allen relevanten Aspekten bezogen auf das Messenger Marketing identifiziert wird. Zum anderen kann die Akzeptanz bei der Buyer Persona für diese Art des Marketings, beispielsweise in Form von Befragungen, ermittelt werden.

  3. Wie weit ist die Akzeptanz von Marketing über Messenger bei den Produkten und der Buyer Persona fortgeschritten?
    Nachdem das Potenzial des Messenger Marketings bezogen auf die Produkte und die Buyer Persona festgestellt wurde, sind diese Erkenntnisse zusammenzubringen, um das Gesamtpotenzial  einzuschätzen.

  4. Welche Marketingstrategie wird angewandt?
    Mit welcher Marketingstrategie werden derzeit die Produkte verkauft und inwiefern passt Messenger Marketing zu dieser Strategie? Darunter fällt auch, welche Marketingkanäle derzeit verwendet werden und wie diese mit dem Marketing über Messenger kombiniert werden können.

Nachdem Sie das Potenzial des Messenger Marketings für Ihr Unternehmen anhand der oben genannten Fragen festgestellt haben, können Sie die Frage nach der Bedeutung des Messenger Marketings als zukünftiger Marketingkanal individuell beantworten.

 

Mein persönliches Fazit:

Ich persönlich schätze das Potenzial des Messenger Marketings sehr hoch ein. Einerseits erachte ich die Chancen dieses Marketingkanals, der hohen Erreichbarkeit, Zielgruppen-Nähe, Begleitung der Customer Journey, Chatbots, Versenden von spezifischem Content und der Verknüpfung zu CRM-Systemen, wie z.B.: Microsoft Dynamics 365 als sehr wertvoll. Andererseits glaube ich, dass dieser Marketingkanal für die zunehmend für das Marketing relevanter werdenden Generationen sehr bedeutend ist.

Also: Geben Sie diesem Kanal eine Chance und prüfen Sie das Potenzial für Ihr Unternehmen, Ihre Marketingstrategie, Ihre Produkte und Ihre Buyer Persona.

Neuer Call-to-Action

 

Diese Blog-Artikel zum Thema Marketing könnte Sie ebenfalls interessieren:


Themen: Marketing Lead Management Inbound Marketing Content Marketing Online Marketing