Inbound-Marketing und CRM Blog

Komponenten unserer Unternehmenskultur: das Fundament unseres Erfolges

Komponenten_unserer_Vertrauenskultur_Abb(Bildquelle: Pixabay)

Braucht Erfolg ein Fundament? Ich sage: ja! Wer Erfolg haben möchte, muss in der Regel etwas dafür tun – das gilt für jeden Menschen und auch für Unternehmen. Es beginnt mit der klaren Definition von Zielen und Wegen, die dorthin führen und setzt sich in der Umsetzung fort. Die Unternehmenskultur ist ein entscheidendes Element für den Unternehmenserfolg, daher sollte es immer ein Ziel sein, sie zu pflegen, zu entwickeln und sie mit Freude gemeinschaftlich zu leben. Wie uns das gelingt und zu unserem Erfolg beiträgt, lesen Sie in diesem Artikel.

 

Im folgenden Text wurde im Interesse einer besseren Lesbarkeit ausschließlich das generische Maskulinum verwendet. Die nachstehend gewählten männlichen Formulierungen gelten jedoch uneingeschränkt auch für die weiteren Geschlechter.

 

Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Geteilte Werte und offene Kommunikation bilden die Basis

Das Thema Unternehmenskultur ist allgegenwärtig, allein das zeigt, wie wichtig es ist. Wenn wir die Unternehmenskultur anschauen und beschreiben, betrachten wir das Unternehmen gewissermaßen als eine Miniaturgesellschaft, denn es gelten hier die gleichen Prinzipien wie in unserer Gesamtgesellschaft, nur in einem kleineren Maßstab: Die gemeinsamen Werte, Normen und Einstellungen aller Unternehmensmitglieder prägen täglich deren Entscheidungen, Handlungen und somit ihr Verhalten.

So weit, so gut, denn der Teufel liegt wie so oft im Detail: Gibt es eine große Menge an geteilten Werten, ist das sehr gut für eine gemeinsame Unternehmenskultur und eine funktionierende Gemeinschaft. Liegen die Wertesysteme aber weiter auseinander, wird es schwieriger und es stellt sich die Frage nach Veränderung. Eine Unternehmenskultur entsteht nicht über Nacht, sondern entwickelt sich mit der Zeit in Abhängigkeit von verschiedenen Wertvorstellungen. Man könnte ganz salopp sagen: „Es ruckelt sich etwas zurecht“. Doch ist das genug, nur weil es einigermaßen funktioniert?

 

Kulturwandel: Ist das wirklich notwendig?

Diese Frage zeigt es: Für einen Einfluss auf das Wachstum und den dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens ist das eben nicht genug. Es gilt über die Wertesysteme der Unternehmensführung durch eine bewusste Entscheidung eine gemeinsame, darauf basierende starke Unternehmenskultur zu entwickeln, die auch zur Strategie des Unternehmens passt. Dafür ist oft ein Change-Prozess notwendig. Welche Kultur sich in der Veränderung formen darf und kann, hängt sowohl von der Unternehmensführung, der Gestaltung des Change-Prozesses, den Mitarbeitern sowie den Shared Values ab.

Da Kultur grundsätzlich dynamisch und veränderbar ist, kann die bestehende Kultur einer Organisation – wenn auch langsam – verändert werden. In meinen Augen ist der allerwichtigste Faktor für die Etablierung einer starken und positiven Unternehmenskultur eine absolut offene, klare und konstruktive interne Kommunikation. Wenn eine Unternehmensführung klar kommuniziert, welche Werte ihr wichtig sind und diese samt Management und Führungskräften auch wirklich vorlebt, hat jeder Mitarbeiter die Chance, diese mit seinen eigenen Werten abzugleichen.

Ich wurde zum Beispiel bereits in meinem Vorstellungsgespräch bei der infinitas gefragt, welche Werte mir wichtig seien und es entwickelte sich ein reger Austausch, der sehr wertvoll war. Denn nicht nur ich habe meine persönlichen Werte geteilt, sondern ich bekam auch einen authentischen Einblick in die Werte der infinitas.

Neugierig geworden? Dann sei dabei, bewirb Dich jetzt und mach uns ein  eindeutiges Angebot.

Das war vor sieben Jahren. Seither haben wir unsere Unternehmenskultur ganz bewusst und mit viel Engagement kontinuierlich weiterentwickelt und sie stellt für uns alle einen hohen Wert dar. Ich werde hier einige wichtige Komponenten unserer Vertrauenskultur aufzählen und jeweils erklären, warum sie für uns so wichtig sind:

 

Vertrauen

Eine Vertrauenskultur kann nur aus Vertrauen erwachsen. Es ist für uns die Basis, auf der wir z. B. unser Wissen über alle Abteilungen hinweg teilen und angstfrei und offen untereinander kommunizieren. Das gibt jedem von uns die Möglichkeit, unser eigenes Wissen schneller zu vertiefen und einen guten Überblick über die verschiedenen Bereiche unseres Unternehmens und deren Anforderungen zu haben.

Wir müssen uns niemals scheuen, Wissen direkt bei Kollegen abzufragen, denn es gibt keine Geheimniskrämerei – wir alle wollen lernen, wachsen und in der Lage sein, unseren Kunden zu jeder Zeit einen Mehrwert zu bieten. Das bildet sich auch in den gemeinsam genutzten Systemen ab, in denen unser Wissen für alle zugänglich gemacht wird. Das nenne ich smart: Transparenz vs. Silowissen.

Das Vertrauen ist auch ein guter Katalysator für persönliches Wachstum, denn niemand muss sich verstecken, sondern kann ganz offen seine Ambitionen zeigen und sich dorthin entwickeln, wo er hin möchte. Komfortzone wird bei uns eher kleingeschrieben, Wachstum und Work Design hingegen groß. 

 

(Eigen-)Verantwortung

Wir wissen, dass wir verantwortlich denken und handeln müssen, um unsere Ziele nachhaltig zu erreichen, ob nun intern oder in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Dabei sind wir uns bewusst, dass Verantwortung bei der Eigenverantwortung jedes Einzelnen beginnt. Konkret bedeutet das: Wir alle sind sehr frei in der Gestaltung unserer Arbeit.

Es gilt, bestimmte Ergebnisse zu erzielen, den Weg dorthin wählen wir im Rahmen von Prozessen, in Teams und Projekten selbst. Daraus ergibt sich zum einen natürlich ein hohes Maß an Freiheit. Zugleich hat so jeder von uns die Chance, seine Skills bezüglich der Gestaltung von Prozessen (denn das fängt bei den eigenen Arbeitsprozessen an) zu erweitern und zu festigen und sich in weiten Teilen selbst zu steuern und zu führen.

Das funktioniert bei uns so gut, dass wir auf dieser Grundlage wirklich komplett problemlos mit Vertrauensarbeitszeit und im Homeoffice arbeiten können. Daher haben wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie keine Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit und der Erreichung unserer Ziele.

 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Wir wissen, dass eine ausgeglichene Work-Life-Balance einen wertvollen Beitrag dazu leistet, mit Motivation und Begeisterung an die täglichen Aufgaben im Job heranzugehen. Darum können wir uns darauf verlassen, in verschiedenen Lebensphasen dort unterstützt zu werden, wo wir es brauchen. Die flexiblen Arbeitszeiten und das Homeoffice tragen einen sehr großen Teil dazu bei, werden aber auch noch durch weitere individuelle Rahmenbedingungen ergänzt, wenn es möglich und sinnvoll ist.

Wir haben mehrere Kollegen, die nicht in Hannover leben, dank Homeoffice und Vertrauensarbeitszeit und natürlich der Natur der Arbeit in unserer Branche ist dies kein Grund, nicht für die infinitas zu arbeiten. Das erhöht die Flexibilität in der Planung der eigenen Lebensumstände enorm, zugleich stärkt es auch das Vertrauen zueinander.

 

Respekt und Wertschätzung

Wir gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um, nicht nur auf dem Papier, sondern ganz real. Auf dieser Basis wächst unser Vertrauen weiter und die tägliche gemeinsame Arbeit ist weit mehr als ein Pflichtprogramm. Den gleichen Respekt und auch Wertschätzung bringen wir unseren Kunden entgegen und all jenen, die es vielleicht einmal werden. Denn wir setzen voll und ganz auf Kundenorientierung.
Nicht wir stehen im Mittelpunkt, sondern unsere (potenziellen) Kunden.

Darum haben wir uns vor einigen Jahren für das Inbound-Marketing entschieden, denn hier stehen ganz klar der Kunde und der Mehrwert unserer Angebote für den Kunden im Mittelpunkt. Wir bieten qualitativ hochwertige Beiträge (Blog, Live-Demos, Live-Webinare) mit all unserem Expertenwissen an, die bereits einen Mehrwert bieten, bevor überhaupt ein Auftrag platziert wird.

 

Transparenz

Dieser Aspekt beinhaltet neben dem offenen Austausch von Wissen und der klaren Kommunikation von Werten nach innen eine ebenso klare Kommunikation der Unternehmenswerte nach außen. Durch diese Transparenz können potenzielle Kunden bereits im Vorfeld, z.B. bei einer Unternehmensrecherche entscheiden, ob sie einen näheren Kontakt wünschen oder nicht. Darum haben wir unsere Unternehmenswerte in unserem Unternehmensleitbild fixiert und veröffentlicht.

Dieses Leitbild ist organisch gewachsen und lebt, es steht nicht nur auf dem Papier. Das ist wichtig, denn die Übereinstimmung in den Werten eines Unternehmens mit denen seiner Kunden ist ein nicht zu unterschätzender Faktor – in beide Richtungen.

Wenn Sie mehr über den Entstehungsprozess unseres Leitbildes erfahren möchten, empfehlen wir diesen Blogartikel: Das Unternehmensleitbild: Mit diesen Zutaten wird es zum Kraftpaket!

 

Gemeinschaft und Teamspirit

Das sind für uns zwei ganz wichtige Aspekte, denn wir wissen, dass wir gemeinsam stark sind. Darum arbeiten wir zusammen an unserem großen Ziel: dem Erfolg! Dafür nutzen wir neben der offenen Kommunikation und dem freien Wissenstransfer auch das Instrument des internen Open Book Management. Im Rahmen von GoGREAT haben wir vor einigen Jahren begonnen, unsere Unternehmenskennzahlen jeden Monat in unserem „Großen Finanzhuddle“ zu präsentieren und zu diskutieren.

Dazu gehört auch, dass wir

  • gemeinsam überlegen, welche Kennzahlen uns in welcher Form die beste Auskunft darüber geben, wo wir gerade stehen und

  • gemeinsam unsere Ziele festlegen: Wie soll diese Kennzahl jetzt aussehen, wie in 3 Monaten und wie am Ende des Jahres?

Da wir auch gemeinsam planen, wie wir das am besten erreichen können, stärkt gerade diese gemeinsame Arbeit unser WIR-Gefühl enorm: Wir alle sitzen im selben Boot und wir alle haben die Möglichkeit, dieses Boot im Rahmen unserer Arbeit zu steuern.

 

Fazit:

Die Unternehmenskultur wirkt sich auf alle Bereiche des Unternehmens, der Zusammenarbeit und den kompletten Betriebsalltag aus, genauso wirken diese Bereiche zurück auf die Unternehmenskultur. Grund genug, diesem hochdynamischen weichen Faktor einen hohen Stellenwert einzuräumen und ihn bewusst zu pflegen und weiterzuentwickeln.

Uns ist bewusst, dass unsere Unternehmenskultur auch weiterhin kontinuierlich gepflegt werden muss und dass sie nicht einfach von alleine „da ist“. Es verhält sich damit genauso wie mit der Demokratie oder der Emanzipation: Diese Werte müssen errungen, etabliert und dann erhalten werden. Dazu gehört natürlich auch konstruktive Kritik und Hinterfragen.

Wir tun das seit Jahren ganz bewusst mit viel Engagement. Auf persönlicher und fachlicher Ebene profitieren wir durch Wachstum, unsere Kunden durch unsere hohe Motivation, den Spaß an der Arbeit und unser profundes und stetig wachsendes Expertenwissen und auch die Freude daran, eine hohe Qualität auf allen Ebenen der Zusammenarbeit zu bieten. Unsere gelebte Unternehmenskultur bildet somit das Fundament unseres Erfolgs und ermöglicht es uns, unsere Ziele anzugehen und zu erreichen. Sie ist zu einem festen Bestandteil geworden, der uns begleitet, stützt und stärkt.

Wenn auch Du Lust auf Eigenverantwortung und Wachstum hast, wenn Du gerne über Deinen Tellerrand schaust, ein Querdenker und Teamplayer, wissbegieriger Fragensteller und kreativer Charakterkopf bist, der die Weichen auf beruflichen Erfolg stellen möchte, dann mach uns Dein individuelles Angebot. Wir sind gespannt!

 

Bewirb Dich jetzt bei der infinitas GmbH

 
Du möchtest mehr über die infinitas GmbH und unsere Unternehmenskultur lesen? Dann empfehlen wir Dir diese Blog-Artikel:

 


Themen: Unternehmenskultur