Inbound-Marketing und CRM Blog

So erreichen Sie Ihre Buyer Persona über Social Media

So erreichen Sie Ihre Buyer Persona über Social Media(Bildquelle: Pixabay)

Heutzutage ist Social Media eine wichtige Maßnahme, um die Sichtbarkeit eines Unternehmens zu steigern. Ohne eine gezielte Onlinepräsenz verringert sich die Wahrscheinlichkeit, Ihre Zielgruppe anzusprechen und neue Kunden zu generieren. Dabei sollten Unternehmen genau auf den Social-Media-Kanälen präsent sein, wo sich die Buyer Persona aufhält, um sie über Dienstleistungen, neue Angebote und für sie relevante Themen zu informieren. Verschaffen Sie sich mit diesem Blogartikel einen Überblick über verschiedene Social-Media-Kanäle und erfahren Sie, wie Sie Ihre Zielgruppe über Social Media erreichen können.

Im folgenden Text wurde im Interesse einer besseren Lesbarkeit ausschließlich das generische Maskulinum verwendet. Die nachstehend gewählten männlichen Formulierungen gelten jedoch uneingeschränkt auch für die weiteren Geschlechter.

 

Wie erreiche ich meine Zielgruppe über Social Media?

Auf den Social-Media-Kanälen sind unterschiedliche Zielgruppen unterwegs. Am Anfang ist es daher wichtig, dass sie zunächst einmal an Ihrer Buyer Persona arbeiten und eine Übersicht erstellen, auf welchen Plattformen sie unterwegs sein könnte. Wenn Sie dies herausgearbeitet haben, erstellen sie Content für die jeweiligen Plattformen, um ansprechende Informationen und Angebote bereitstellen zu können und dadurch ihre Sichtbarkeit zu steigern.

 

Folgende 6 Schritte empfehlen wir Ihnen, um gezielt Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken auszuweiten:

  1. Formulieren Sie Ihre Buyer Persona aus und überprüfen Sie diese.
  2. Lernen Sie die unterschiedlichen Social-Media-Kanäle kennen und gleichen Sie diese mit Ihrer Buyer Persona und deren Nutzungsverhalten ab.
  3. Arbeiten Sie die ausgewählten Social-Media-Kanäle in Ihre Contentstrategie ein.
  4. Planen Sie passenden Content für Ihre Social-Media-Kanäle.
  5. Legen Sie los, werden Sie auf den relevanten Social-Media-Kanälen präsent und gehen Sie in den Austausch mit dem Netzwerk.
  6. Analysieren Sie Ihre Social-Media-Aktivitäten und optimieren Sie diese stetig.

Damit Sie eine Vorstellung von den derzeit gängigsten Plattformen bekommen, haben wir für Sie hier eine kleine Übersicht erstellt:

 

Facebook

Die Social-Media-Plattform Facebook wurde 2004 gegründet und ist seit 2005 für Benutzer verwendbar. Auf Facebook können Fotos und Videos geteilt werden. Ebenfalls können dort Gruppen erstellt werden, in denen Nutzer sich austauschen können. Das bedeutet, sie können auf der einen Seite auf einem privaten Profil Fotos und Videos teilen oder sich in Facebook-Gruppen mit anderen Nutzern austauschen und Beiträge teilen.

Optimiere Deinen Social-Media-Auftritt. Lade Dir hier unsere Übersicht für  Social-Media-Bildgrößen herunter und leg gleich los.

Instagram

Die Plattform Instagram existiert seit 2010 und gehört seit 2012 zu Facebook. Über Instagram können Sie Fotos und Videos teilen. Für Ihr Unternehmen würde das bedeuten, Sie erstellen ein eigenes Profil, auf dem Sie Ihren Content posten. Diese Beiträge können Informationen über Ihr Unternehmen beinhalten oder über neue Angebote vorstellen.

Zusätzlich gibt es bei Instagram die Möglichkeit, Storys zu erstellen. Storys bleiben 24 Stunden online. In Ihrer Story können Sie ebenfalls Fotos oder kurze Videos veröffentlichen. Es gibt noch weitere Funktionen, die Sie über Instagram für Ihr Unternehmen nutzen können, um mehr Sichtbarkeit im Internet zu erreichen und dadurch ihre Buyer Persona anzusprechen.

 

YouTube

Der Videokanal YouTube eignet sich zur Präsentation Ihres Unternehmens. Hier haben Sie die Möglichkeiten, mit Ihrer Zielgruppe regelmäßig Ihr Wissen in Form von Videos zu teilen und damit Mehrwert zu liefern und Vertrauen aufzubauen. Kreativität, Spaß vor der Kamera und Mehrwert für Ihre Buyer Persona dürfen dabei auf keinen Fall fehlen.

 

Twitter

Bei dem Kurznachrichtendienst Twitter können sie kurze Texte, sogenannte "Tweets" veröffentlichen. Auf Twitter tauschen sich vor allem Fachleute über bestimmte Themen aus. Twitter ist für das Online-Marketing durch die stets verwendeten Hashtags durchaus interessant, da Sie Ihre Zielgruppe ansprechen und mögliche Trends erkennen können.

 

XING & LinkedIn

XING und LinkedIn sind besonders im B2B-Bereich beliebt. Auf diesen zwei Plattformen bewegen sich die Nutzer vorwiegend im beruflichen Umfeld. Wie bei jedem anderen Kanal sollte dabei keine reine Werbung verbreitet werden. Mehrwert für die Interessenten und ein direkter Austausch bieten große Chancen für Ihr Unternehmen.

 

Fazit

Auf welchen Social-Media-Kanälen Sie präsent sind, hängt maßgeblich von Ihrer Buyer Persona ab. Stellen Sie bei Ihren Maßnahmen nicht nur im Social-Media-Bereich, sondern zum Beispiel auch auf Ihrer Website oder im E-Mail-Marketing Ihren idealen Kunden in den Fokus und liefern Sie Inhalte mit Mehrwert. Schaffen Sie nun die Basis für Ihre Social-Media-Strategie und definieren Sie Ihre Buyer Persona. Unser kostenloser Fragebogen zur Erstellung Ihrer Persona bietet Ihnen dabei die optimale Unterstützung.

Neuer Call-to-Action

Diese Blogartikel könnten ebenfalls interessant für Sie sein:

 


Themen: Marketing Inbound Marketing Content Marketing Online Marketing