Inbound-Marketing und CRM Blog

Ziel, Schuss, Tor: Eigene Erfolge SMART setzen, erkennen und feiern.

Ziel, Schuss, Tor: Eigene Erfolge SMART setzen, erkennen und feiern.(Bildquelle: Pixabay)

Am Ende eines Tages macht sich bei mir manchmal Unzufriedenheit breit. Ich habe den ganzen Tag durchgehend gearbeitet, aber an was genau? Was habe ich wirklich erledigt? Ein bisschen hier und ein bisschen da. Oder auch irrsinnig viel hier und irrsinnig viel da. Aber: Nirgendwo so richtig und vor allem nicht bis zum Ziel, sagt mein Gefühl. Kennen Sie das? Oftmals liegt diese Unzufriedenheit an einem ganz simplen Punkt: An einem nicht definierten Ziel.

In diesem Artikel erläutere ich, wie Sie mit der einfachen SMART-Methode bei der Zielformulierung Klarheit, Fokus und Motivation finden, um diese auch wirklich zu erreichen.

 

Warum präzise Ziele ein Gewinn für Sie sind.

Egal ob Neujahrsziele, Marketing- und Vertriebsziele bis hoch zu Unternehmenszielen, sie haben alle eins gemeinsam: Wenn es keine konkrete Ziellinie gibt, kann man sie auch nicht erreichen. Niemand kann dann ein klares Verständnis dafür haben, wie ein Erfolg wirklich aussieht, Fortschritte können nicht genau überwacht und Zielabweichungen korrigiert werden. Das Ergebnis: es entsteht wenig Motivation, um am Thema dranzubleiben und das Ziel gerät schnell in den Hintergrund oder es entsteht sogar Frustration, weil es niemals das Gefühl des Gewinnens gibt. Und Gewinnen wollen wir doch alle irgendwie. Privat oder auch beruflich.

Die Lösung dafür liegt aber so nahe und ist einfach umsetzbar. Das Einsetzen der SMART-Formel sowohl für Ihre unternehmerischen als auch privaten Ziele hilft Ihnen bei konsequenter Anwendung klare, mess- und überprüfbare Ziele zu definieren und damit Ihren eigenen Erfolg zu erkennen. Sie werden sehen: Mit der Verwendung der SMART-Zielstrategie wird es Ihnen wesentlich leichter fallen, sich an ihre eigenen Pläne zu halten.

 

Was sind SMARTe Ziele genau?

Ein SMART-Ziel dient als Leitfaden für Ihre Zielsetzung. Dabei stehen die einzelnen Buchstaben „SMART“ für ein Akronym, bei dem jeder einzelne eine bestimmte Bedeutung hat. Geben Sie dieser Bedeutung präzise Inhalte, kann diese Formel Ihnen dazu dienen, kurzfristige und mittelfristige Ziele klar zu formulieren. Ein SMART-Ziel enthält dann alle wichtigen Kriterien, um Ihre Bemühungen zu konzentrieren und die Chancen zu erhöhen, Ihr Ziel zu erreichen.

 

SMART – die Bedeutung der einzelnen Buchstaben

 

SMART - Die Bedeutung der einzelnen Buchstaben(Bildquelle: infinitas GmbH)

 

 „S“ steht für spezifisch.

Beschreiben Sie Ihr Ziel so spezifisch wie möglich und legen Sie in klaren, präzisen Worten genau fest, was Sie erreichen möchten.

  • Nicht ausreichend wäre zum Beispiel also: „Ich möchte reich werden.“, da reich sein keine präzise Angabe ist.
  • „Ich möchte eine Millionen Euro in kleinen, nicht aufeinander folgend nummerierten Scheinen besitzen.“ bringt es auf den Punkt. Wenn sich diese Scheine in Ihrem Besitz befinden, haben Sie Ihr Ziel erreicht.
Sie legen gerade mit Inbound und Content Marketing los? Die Recherche nach den  noch fremden Begrifflichkeiten nimmt zu viel Zeit in Anspruch? Dann ist unser  Inbound und Content Marketing Lexikon genau richtig für Sie ».
 
„M“ steht für messbar.

Voraussetzung für eine Zielerreichung sind messbare und damit überprüfbare Ergebnisse. Fragen Sie sich also, an welchem quantitativen Wert kann ich mein Ziel messen?

  • Nicht ausreichend wäre hier: „Ich möchte mehr Sport machen.“, da bereits einmal Treppe steigen ein „Mehr“ an Sport sein könnte, aber auch drei Trainingsläufe á 10 km pro Woche. Dieses Beispiel ist nicht eindeutig, da „mehr“ keine präzise Angabe ist.
  • „Ich möchte jeweils zweimal pro Woche je eine Stunde laufen.“ Ist genau, verbindlich und messbar.  Sie sind zweimal pro Woche je eine Stunde gelaufen? Gratulation. Sie haben Ihr wöchentliches Ziel erreicht.
 
„A“ steht für attraktiv aber auch acheavable (erreichbar).

Die Ziele, die Sie sich setzen, sollten Sie schon herausfordern, aber Sie sollten sie auch realistisch erreichen können und sie sollten wirklich relevant für Sie sein. Die Zielerreichung sollte Ihr Business oder Ihr Leben positiv beeinflussen. Formulieren Sie am besten Ziele, die Sie begeistern, denn das führt zu mehr Motivation. Dadurch können Sie die nötige Selbstdisziplin aufbringen.

  • Von außen auferlegte Ziele, sei es von der Gesellschaft oder vom Chef, sind manchmal nicht vereinbar mit den eigenen. Überprüfen Sie genau, ob das fremde Ziel auch Ihr eigenes ist und machen Sie gegebenenfalls einen Gegenvorschlag.
  • Stellen Sie sich die folgenden Fragen: Ist mir dieses Ziel wichtig genug? Welchen Nutzen habe ich davon? Passt dieses Ziel überhaupt zu mir oder zu meinem Unternehmen?
 
„R“ steht für realistisch.

Seien Sie realistisch. Stellen Sie sicher, dass Ihr Ziel in Bezug auf die Ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen realisierbar ist. Konzentrieren Sie sich dabei auf die gewünschten Endergebnisse und nicht auf die Aktivitäten, die erforderlich sind, um dorthin zu gelangen. Sie möchten persönlich wachsen, also greifen Sie nach Ihrem Ziel - aber seien Sie vernünftig, denn ansonsten müssen Sie sich auf Enttäuschungen einstellen. Finden Sie den Mittelweg zwischen Unter- und Überforderung.

 
„T“ steht für terminiert.

Eine weitere Grundlage SMARTer Ziele ist, dass ein Zeitrahmen gesetzt wird. Bestimmen Sie also einen Zeitpunkt oder Zeitraum, an dem das Ziel erreicht werden soll. Wenn selbstgesetzte Ziele nicht terminiert sind, sie also keine Ziellinie haben, können Sie weder erkennen, ob Sie Ihr Ziel erreicht haben, noch wie weit Sie noch von der Zielerreichung entfernt sind. Ein begrenzter Zeitraum erzeugt dazu noch einen positiven Zeitdruck, steigert die Motivation und erhöht die Chance, dass wir unser Ziel auch wirklich erreichen.

  • Nicht ausreichend wäre hier: „Das Projekt wird von der Beratung bis zur Implementierung durchgeführt.“ Es fehlt bei diesem Beispiel der Zeitrahmen und damit eine klare Ziellinie, bis wann das Projekt durchgeführt sein soll. 

  • „Das Projekt wird von der Beratung bis zu Implementierung innerhalb von 6 Monaten bis zum 31. Juli des laufenden Jahres durchgeführt.“ Mit dieser Aussage wissen alle Teammitglieder, bis wann das Projekt beendet sein soll. Die Frist sollte dabei innerhalb eines Jahres liegen und am besten mit einem bestimmten Datum verbunden sein.

 

Wie Sie beim Setzen von SMARTen Zielen vorgehen:

Schritt für Schritt. Um ein erfolgsversprechendes SMART-Ziel zu definieren, sollten Sie jeden dieser einzelnen Buchstaben durcharbeiten. Erstellen Sie eine Definition, die genau und präzise angibt, was erreicht werden soll, wann es erreicht werden muss und wie Sie messen, wann Sie erfolgreich sind. 

 

Wie Sie Ihre SMARTen Ziele erreichen:

Jetzt wissen Sie, wie Sie konkrete Ziele formulieren, aber das ist nur die halbe Miete. Um Ihre Ziele erfolgreich zu erreichen, ist es hilfreich, Routinen einzuführen, um auf der Spur Richtung Erfolg zu bleiben. Folgende könnten Ihnen dabei helfen:

Tipp 1: Schreiben Sie Ihr Ziel schwarz auf weiß auf.

Klingt simpel, ist aber effektiv. Das Aufschreiben Ihres Ziels ist eine stetige visuelle Erinnerung daran, was Sie sich vorgenommen haben und worauf Sie hinarbeiten. Präsent auf Ihrem Schreibtisch oder als Zettel an Ihrem Kühlschrank ist es mitunter auch motivierend. Ihr Ziel verschwindet somit nicht im Alltagsallerlei Ihres Gehirns. Sie werden es merken: Eine visuelle Erinnerung wird Ihnen mehr helfen als Sie denken.                   

Tipp 2: Überprüfen Sie regelmäßig den Stand der Dinge.

Die meisten Ziele, die es wert sind, erreicht zu werden, brauchen Zeit. So viel Zeit übrigens, wie Sie selber mit der SMART-Formel festgelegt haben. Erinnern Sie sich? Bis Sie diese Ziellinie überquert haben, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Ihren Fortschritt überprüfen, um auch sicherzustellen, dass Sie Ihren Fokus nicht aus den Augen verloren haben. Denken Sie nur an Ihre letzten Neujahrsvorsätze. Am Anfang noch voll motiviert, ist der Vorsatz regelmäßiger Sport zu machen, schnell im Alltagsstress vergessen, auch wenn Sie am 1. Januar noch Feuer und Flamme waren.

Stellen Sie sich eine wiederkehrende Erinnerung in Ihren Terminkalender ein, die Sie an selbstgesetzte Ziele erinnert. Haben Sie sich in einem Team ein SMARTes Ziel gesetzt, sollten Sie in regelmäßigen Abständen als Erinnerung kurze Meetings mit den zuständigen Mitarbeitern organisieren, in denen Sie Fortschritte überprüfen und mögliches Feedback über Herausforderungen und Hürden innerhalb des Teams einholen können. So bleiben alle motiviert, das Ziel gemeinsam zu erreichen.

Tipp 3: Setzen Sie Meilensteine.

Mit der SMART Formel haben Sie ihr „großes“ Ziel definiert. Zum Überprüfen Ihres Fortschritts innerhalb Ihres Zeitrahmens ist es sinnvoll, dieses in kleinere Meilensteine zu untereilen. Setzen Sie sich also Zwischenziele, um frühzeitig Verzögerungen zu erkennen und als Grundlage für Tipp 4.

Tipp 4: Feiern Sie Ihre Erfolge.

Privat oder im Business: Belohnen Sie sich und Ihre Mitarbeiter für geleistete Arbeit und Erfolge. Das motiviert ungemein und setzt weitere Kräfte frei, um auf Kurs zu bleiben. Warten Sie dabei nicht bis Ihr gesamtes Ziel erreicht ist, um sich zu feiern. Belohnen Sie sich auch, wenn Sie kleinere Hürden oder Meilensteine ​​gemeistert haben und Sie sich in die richtige Richtung bewegen.

Schaffen Sie ein Ziel nicht, seien Sie nicht so streng mit sich selbst, sondern nutzen Sie diesen Zeitpunkt, um die einzelnen Kriterien der SMART Formel zu überprüfen und zu korrigieren. Wie sagte Sepp Herberger so schön: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“

… also Tor anvisieren, fokussieren und Schuss! Viel Erfolg.

 

Neuer Call-to-Action

 
Diese Artikel könnten ebenfalls interessant für Sie sein:

Themen: Marketing Allgemein Vertrieb Inbound Marketing Content Marketing Online Marketing